Die Fischenrüti liegt an der Fischenrütistrasse, einem ehemaligen Säumerweg zwischen Zürich- und Zugersee, auf einer der obersten Geländeterrassen in Horgen. Sie ist das Ensemble des ehemaligen gleichnamigen Bauernhofes mit einem Wohnhaus und zwei Scheunen.

Der Ort (pdf)

Ein grosser Nussbaum dominiert den Hofraum zwischen den Gebäuden und den Gärten; er markiert das Zentrum der gut 3000 m² grossen Parzelle für die Projekte des Vereines «In der Fischenrüti». › Vereinsstruktur

Der Verein «In der Fischenrüti» realisiert auf dem ihm zur Verfügung gestellten Areal Fischenrüti Integrationsprojekte, insbesondere garantiert er den Betrieb eines Interkulturellen Gartens, einer Spielgruppe und unterstützt weiter soziale und kulturelle Initiativen. Er verwaltet die Gebäude auf dem Areal. Der Verein ist gemeinnützig. Er ist politisch und konfessionell unabhängig.

Vorstand
Präsidentin: Susanna Züst
Vizepräsident: Johann Frei
Aktuarin: Monika Wirth
Kassierin: Bente Köstinger

Geschäftsführung
Belinda Inglin

Delegierte
Interkultureller Garten: Katrin Faber, Godi Leuthold
Spielgruppe: Manuela Jacoby, Annatina Rey Dal Bosco

Leitung
Interkultureller Garten: Christof Bürgin
Spielgruppen: N.N.

Hier unter dem Schirm von Baum und Verein wächst ein interkultureller Begegnungsort für Menschen aus fern und nah, unabhängig von Nationalität, Religion, Alter und sozialer Herkunft.

Nach dem Umbau der Scheunen (2018) werden Menschen hier wohnen, werken, miteinander gärtnern und spielen, lernen, sich begegnen. Eine Spielgruppe für Kleinkinder mit Förderung in Deutsch wird ihren Betrieb aufnehmen. Schon seit 2014 belebt eine Gemeinschaft von Gärtner/innen den interkulturellen Garten an diesem Ort.

Die Gesamtverantwortung für das Projekt trägt die «Unterstiftung Fischenrüti» unter dem Dach der Stiftung Edith Maryon in Basel.